Le Franco-Allemand oder die Frage nach den Herausforderungen transnationaler Vernetzung

Interlocuteur de l’action
Organisation de l’interlocuteur:
Fachbereich romanistische Landes- und Kulturwissenschaft, Institut für Romanistik
Prénom:
Marie-Therese
Nom:
Mäder
Journée d‘action

Die Veranstaltung setzt sich zum Ziel, im Jahr der Feierlichkeiten zum 50jährigen Bestehen des Elysee-Vertrags die Frage nach dem Franco-Allemand zu stellen. Wie dieses Strukturmuster beschrieben werden kann, ist bislang kaum untersucht worden. Während im Jubiläumsjahr vielerorts die Frage nach der Modellhaftigkeit der deutsch-französischen Beziehungen aufgeworfen wird, soll es hier darum gehen, das Franco-Allemand in seiner transnationalen Eigenschaft näher zu beleuchten. Auf verschiedenen Gebieten soll der Frage nachgegangen werden, wie sich transnationale Strukturen des Franco-Allemand herausgebildet haben, wie diese zu beschreiben sind und wie diese nationale Interessen und Strukturen überwinden und gegebenenfalls in Konflikt mit ihnen geraten. Folglich möchte die Tagung weniger eine Bestandsaufnahme jener Phänomene darstellen, die das Franco-Allemand ausmachen, als vielmehr einen Beitrag zu dessen Problematisierung leisten. Unterschiedliche methodische Zugänge, die das Transnationale thematisieren (histoire croisée, entangled history, Transferforschung, Institutionenforschung etc.), sollen sich dabei ergänzen und richtungsweisend für zukünftige Forschungen wirken

Date de l'action

14 juin 2013 - 17:00

Fin de l‘action

16 juin 2013

Lieu/Adresse de l‘action

Historische Bibliothek des IZEA
Franckeplatz 1, Haus 54
06110 Halle Saale
Allemagne